[:de]Ein Segeltrip ins Paradies – Die Whitsundays[:en]Sailing to Paradise – The Whitsundays[:]

[:de]

Wie sieht für Dich der perfekte Bilderbuchstrand aus? Weißer Sand, glasklares Wasser, Palmen? So ungefähr sah er in meinen Vorstellungen aus. Auf meinen Reisen habe ich schon unzählige Strände auf der ganzen Welt besucht und obwohl ich viele wunderschöne gesehen habe, gibt es einen Ort, der alles übertroffen hat: Der Whitehaven Beach in Australien. Der Sand ist so unglaublich weiß und weich, dass man sich damit die Haut einreiben und die Haare waschen kann. Ich weiß, das klingt jetzt verrückt, aber ich hatte noch nie so weiche Haut (der Grund dafür ist übrigens der extrem hohe Quarzgehalt im Sand, weshalb er als einer der weißesten Strände der Welt angesehen wird).

Der Whitehaven Beach gehört zu den Whitsunday Islands, einer Inselgruppe vor der Ostküste des australischen Bundesstaates Queensland. Die Inselgruppe umfasst 74 Inseln und auf einer von ihnen befindet sich der paradiesische Whitehaven Beach. Obwohl dieser Strand mein persönliches Highlight auf der Reise durch die Whitsundays war, haben die Inseln noch weit mehr zu bieten: Wunderschöne Küstenlandschaften und eine atemberaubende Unterwasserwelt. Neben dem Great Barrier Reef habe ich hier die beeindruckendsten Meereslandschaften mit farbenfrohen Fischen und Korallenriffen, ja sogar Schildkröten und Riffhaien gesehen. Ein wahnsinnig tolles Erlebnis, das ich bestimmt nie vergessen werde!

Doch wie kommt man zu den Whitsundays und was ist der beste Weg, sie zu erkunden? 

Startpunkt für die meisten Touren ist Airlie Beach. Umgeben von Regenwald ist er ein Hotspot für alle Touris, die zu den Whitsundays reisen wollen:

Airlie Beach

Der Ort selbst ist nicht sehr groß, aber doch ganz süß. Airlie Beach besteht aus unzähligen Backpacker Hostels, Bars, Restaurants und natürlich Reisebüros. An jeder Straßenecke werden Touren zu den Whitsundays angeboten: Von Tagesausflügen bis zu mehrwöchigen Trips, von Budget- bis Luxusreisen – es ist wirklich alles dabei. Bei dem großen Angebot verliert man allerdings sehr schnell den Überblick und vor allem ist es schwer herauszufinden, welche Anbieter gut sind und welche nicht. Bevor Du Dich für eine Tour entscheidest, solltest Du Dir neben dem Budget vor allem darüber Gedanken machen, was Du erleben willst. Party? Natur? Entspannung? Denn für jeden Zweck gibt es eigene Unternehmen und Boote. So gibt es reine Partyboote, auf denen es nur ums Trinken und Feiern geht. Dann gibt es widerum Familienboote, Paarboote, Naturboote usw. Es ist auf jeden Fall für jeden etwas dabei. 

Ich hatte mich für einen 3-Tages-Segeltrip mit der Firma Wings entschieden. Das Boot bestand aus einem jungen Publikum und obwohl wir auch nette Abende als Gruppe verbracht haben, stand die Erkundung der Whitsundays im Vordergrund und nicht die Party. Aber wie gesagt, es gibt wirklich unzählige Anbieter mit den verschiedensten Triplängen, Booten, Leistungen etc., da findest Du auf jeden Fall das Richtige für Dich 🙂

Von Airlie Beach ging es mit dem Segelboot zu den Whitsundays und in drei Tagen haben wir dann viele verschiedene Inseln erkundet. Das Segelboot war richtig schön, es gab eine große Fläche zum Sonnen und Entspannen, einen Gemeinschaftsraum, Bäder und dann natürlich die Schlafkojen, wobei immer mehrere Leute in einem Zimmer geschlafen haben. Die Guides haben immer frisch gekocht und ich muss sagen, das Essen war wirklich absolut fantastisch!  Auch so waren die Guides super nett und haben sich sehr viel Mühe gegeben, jedem den perfekten Trip zu ermöglichen. 

Mit Schlauchbooten und Schnorchelausrüstung sind wir zu den schönsten Schnorchelgebieten gefahren, wo wir die atemberaubende Unterwasserwelt der Whitsundays erkunden konnten. 

Ich habe so viele tolle Fische und Korallenriffe gesehen und sogar eine Schildkröte und einen Riffhai. Die Unterwasserwelt ist jedenfalls der Wahnsinn und unbeschreiblich schön!

Am Abend haben wir uns dann an tollen Orten den Sonnenuntergang angeschaut und als es dunkel wurde, haben wir den perfekten Blick auf den unbeschreiblichen Nachthimmel gehabt. Da wir weit weg von der Zivilisation und damit auch von jeden Lichtquellen waren, konnte man den Nachthimmel glasklar sehen. Ich habe wirklich noch nie so viele Sterne, Sternschnuppen und Planeten gesehen! Sogar die Milchstraße war so hell zu erkennen, dass sie einem ganz nah vorkam. Unvergesslich schön!!

Am zweiten Tag war es dann endlich soweit und es ging zum berühmten Whitehaven Beach. Ich glaube, diesen Ort kann man nur sehr schwer in Worte fassen, weil er so unglaublich schön ist. Sieh selbst:

Whitehaven Beach

Whitehaven Beach

Whitehaven Beach

Whitsundays

img_9650

Wahnsinn, oder? Die Bilder sind übrigens nicht bearbeitet, ich habe sie original so übernommen. Ich muss wirklich sagen, dass der Whitehaven Beach der schönste Strand ist, den ich bis jetzt gesehen habe. Er ist wie aus dem Bilderbuch gemalt und doch noch viel schöner. Er ist einer der Plätze, an dem die Computerhintergründe entstehen, bei denen man immer denkt, dass es solche Orte doch gar nicht geben kann. Doch, es gibt sie und einer von ihnen ist der Whitehaven Beach. 

Wenn Du also einmal Australien bereist, vergiss auf keinen Fall die Whitsundays. Sie sind ein absoluter Traum und gehören definitiv zu den schönsten Plätzen, die Down Under zu bieten hat.

Warst Du schonmal auf den Whitsundays? Wie hat es Dir gefallen? Ich freue mich über Deine Kommentare.

Anne

[:en]

How does a perfect beach look like to you? White sand, crystal clear water, palm trees? Well, that’s what it looked like to me. Now, after visiting Australia, the perfect beach looks like Whitehaven Beach. I’ve been to quite a few beaches on my travels and I loved many of them but there is this one beach that topped everything: Whitehaven Beach in Australia. This beach is part of the Whitsunday Islands, a group of islands close to Australia’s East Coast in the state of Queensland. The group consists of 75 islands and on one of those islands you can find Whitehaven Beach. The sand is so incredibly white and soft that you can even wash your skin and hair with it. It sounds weird but believe me, this sand is better than every cosmetic item (the reason is the high percentage of quartz). Although this beach was my personal highlight of the Whitsundays, there is much more to see and explore: beautiful nature, breathtaking coast lines and an amazing underwater world. There were so many colorful fish, corals and I even got to see turtles and a reef shark! This trip to the Whitsundays was just amazing and an experience I’ll never forget.

So how do you get to the Whitsundays and what’s the best way to explore the islands?

Starting point for almost every tour is Airlie Beach. Surrounded by rainforest, it’s the hotspot for all tourists who like to visit the Whitsundays:

img_9518

Airlie Beach itself is not really big, but I still liked it. There are countless hostels, bars, restaurants and of course travel agencies. Literally, on every corner of this town you’ll find a travel agent trying to sell a tour to the Whitsundays. From day trips to tours that take weeks, from budget trips to luxury tours – you’ll find it all. The countless offers make it quite difficult to find out which company is good and which isn’t. So, I recommend to think about the budget first and then about what you want to do on your trip. Party all night long? Explore the islands? Relax? There is a company for all kind of interests. There are pure party boats, family boats, tours for nature lovers and so on. I’m sure you’ll find the perfect tour (if you’re not sure about a company, check out Trip Advisor, your travel guide or another platform; I used both and it really helped me with my decision).  

I decided to do a 3-days-sailing-trip with the company called Wings. There were mostly young people on board but although we had spent great evenings together as a group, the focus was on exploring the islands and not partying all night long.

From Airlie Beach we took the sailing boat to the Whitsundays. The sailing boat was really great, there was heaps of space to relax and sunbath, a common room, bathrooms and of course sleeping areas. Our guides cooked every day fresh meals and I really have to say the food was absolutely delicious!! The guides were super friendly and tried their best to make this trip perfect for every one. 

The boat also had inflatable boats which got us to the best snorkeling spots. The marine life of the Whitsundays is just amazing! I’ve seen so many great fish, corals and even turtles and reef sharks. The underwater world is really breathtaking and absolutely beautiful! 

In the evenings, we watched the sunset and then the amazing night sky. As we were far away from civilization (and lights), we had the perfect view over the crystal clear sky. It was just amazing! I’ve never seen so many stars, shooting stars and planets before. Even the Milky Way was so clear that I couldn’t believe it. Just beautiful! 

On our second day we finally got to Whitehaven Beach. It’s really difficult to describe this place in words which is why I just show you some photos I took: 

img_9586

img_9611

img_9627

img_9647

img_9650

Isn’t it just AMAZING?? I know, it’s my favorite word but there isn’t hardly another word to describe that place. By the way, I haven’t edited the photos, they’re all originals.

I really have to say that Whitehaven Beach ist the most beautiful beach I’ve ever seen in my life so far. It just looks like paradise and yes, in reality it’s even greater. So if you’re in Australia one day, make sure to visit the Whitsundays. It’s one of the best things you can do in Australia and I’m sure you’ll love it as much as I did.

Have you ever been to the Whitsundays? What did you like the most? I’m happy to read your comments. 

Anne

[:]
Vorheriger Beitrag
[:de]15 Fotos, die Lust auf Island machen[:en]15 Photos which let you fall in love with Iceland[:]
Nächster Beitrag
[:de]Die Magie der Lofoten[:en]Magical Lofoten[:]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.