Ein Segeltrip ins Paradies – Die Whitsundays

Wie sieht für Dich der perfekte Bilderbuchstrand aus? Weißer Sand, glasklares Wasser, Palmen? So ungefähr sah er in meinen Vorstellungen aus. Auf meinen Reisen habe ich schon unzählige Strände auf der ganzen Welt besucht und obwohl ich viele wunderschöne gesehen habe, gibt es einen Ort, der alles übertroffen hat: Der Whitehaven Beach in Australien. Der Sand ist so unglaublich weiß und weich, dass man sich damit die Haut einreiben und die Haare waschen kann. Ich weiß, das klingt jetzt verrückt, aber ich hatte noch nie so weiche Haut (der Grund dafür ist übrigens der extrem hohe Quarzgehalt im Sand, weshalb er als einer der weißesten Strände der Welt angesehen wird).

Der Whitehaven Beach gehört zu den Whitsunday Islands, einer Inselgruppe vor der Ostküste des australischen Bundesstaates Queensland. Die Inselgruppe umfasst 74 Inseln und auf einer von ihnen befindet sich der paradiesische Whitehaven Beach. Obwohl dieser Strand mein persönliches Highlight auf der Reise durch die Whitsundays war, haben die Inseln noch weit mehr zu bieten: Wunderschöne Küstenlandschaften und eine atemberaubende Unterwasserwelt. Neben dem Great Barrier Reef habe ich hier die beeindruckendsten Meereslandschaften mit farbenfrohen Fischen und Korallenriffen, ja sogar Schildkröten und Riffhaien gesehen. Ein wahnsinnig tolles Erlebnis, das ich bestimmt nie vergessen werde!

Doch wie kommt man zu den Whitsundays und was ist der beste Weg, sie zu erkunden? 

Startpunkt für die meisten Touren ist Airlie Beach. Umgeben von Regenwald ist er ein Hotspot für alle Touris, die zu den Whitsundays reisen wollen:

Airlie Beach

Der Ort selbst ist nicht sehr groß, aber doch ganz süß. Airlie Beach besteht aus unzähligen Backpacker Hostels, Bars, Restaurants und natürlich Reisebüros. An jeder Straßenecke werden Touren zu den Whitsundays angeboten: Von Tagesausflügen bis zu mehrwöchigen Trips, von Budget- bis Luxusreisen – es ist wirklich alles dabei. Bei dem großen Angebot verliert man allerdings sehr schnell den Überblick und vor allem ist es schwer herauszufinden, welche Anbieter gut sind und welche nicht. Bevor Du Dich für eine Tour entscheidest, solltest Du Dir neben dem Budget vor allem darüber Gedanken machen, was Du erleben willst. Party? Natur? Entspannung? Denn für jeden Zweck gibt es eigene Unternehmen und Boote. So gibt es reine Partyboote, auf denen es nur ums Trinken und Feiern geht. Dann gibt es widerum Familienboote, Paarboote, Naturboote usw. Es ist auf jeden Fall für jeden etwas dabei. 

Ich hatte mich für einen 3-Tages-Segeltrip mit der Firma Wings entschieden. Das Boot bestand aus einem jungen Publikum und obwohl wir auch nette Abende als Gruppe verbracht haben, stand die Erkundung der Whitsundays im Vordergrund und nicht die Party. Aber wie gesagt, es gibt wirklich unzählige Anbieter mit den verschiedensten Triplängen, Booten, Leistungen etc., da findest Du auf jeden Fall das Richtige für Dich 🙂

Von Airlie Beach ging es mit dem Segelboot zu den Whitsundays und in drei Tagen haben wir dann viele verschiedene Inseln erkundet. Das Segelboot war richtig schön, es gab eine große Fläche zum Sonnen und Entspannen, einen Gemeinschaftsraum, Bäder und dann natürlich die Schlafkojen, wobei immer mehrere Leute in einem Zimmer geschlafen haben. Die Guides haben immer frisch gekocht und ich muss sagen, das Essen war wirklich absolut fantastisch!  Auch so waren die Guides super nett und haben sich sehr viel Mühe gegeben, jedem den perfekten Trip zu ermöglichen. 

Mit Schlauchbooten und Schnorchelausrüstung sind wir zu den schönsten Schnorchelgebieten gefahren, wo wir die atemberaubende Unterwasserwelt der Whitsundays erkunden konnten. 

Ich habe so viele tolle Fische und Korallenriffe gesehen und sogar eine Schildkröte und einen Riffhai. Die Unterwasserwelt ist jedenfalls der Wahnsinn und unbeschreiblich schön!

Am Abend haben wir uns dann an tollen Orten den Sonnenuntergang angeschaut und als es dunkel wurde, haben wir den perfekten Blick auf den unbeschreiblichen Nachthimmel gehabt. Da wir weit weg von der Zivilisation und damit auch von jeden Lichtquellen waren, konnte man den Nachthimmel glasklar sehen. Ich habe wirklich noch nie so viele Sterne, Sternschnuppen und Planeten gesehen! Sogar die Milchstraße war so hell zu erkennen, dass sie einem ganz nah vorkam. Unvergesslich schön!!

Am zweiten Tag war es dann endlich soweit und es ging zum berühmten Whitehaven Beach. Ich glaube, diesen Ort kann man nur sehr schwer in Worte fassen, weil er so unglaublich schön ist. Sieh selbst:

Whitehaven Beach

Whitehaven Beach

Whitehaven Beach

Whitsundays

img_9650

Wahnsinn, oder? Die Bilder sind übrigens nicht bearbeitet, ich habe sie original so übernommen. Ich muss wirklich sagen, dass der Whitehaven Beach der schönste Strand ist, den ich bis jetzt gesehen habe. Er ist wie aus dem Bilderbuch gemalt und doch noch viel schöner. Er ist einer der Plätze, an dem die Computerhintergründe entstehen, bei denen man immer denkt, dass es solche Orte doch gar nicht geben kann. Doch, es gibt sie und einer von ihnen ist der Whitehaven Beach. 

Wenn Du also einmal Australien bereist, vergiss auf keinen Fall die Whitsundays. Sie sind ein absoluter Traum und gehören definitiv zu den schönsten Plätzen, die Down Under zu bieten hat.

Warst Du schonmal auf den Whitsundays? Wie hat es Dir gefallen? Ich freue mich über Deine Kommentare.

Anne

Vorheriger Beitrag
15 Fotos, die Lust auf Island machen
Nächster Beitrag
Die Magie der Lofoten

Warning: qtranxf_excludeUntranslatedPostComments(): Argument #2 ($q) must be passed by reference, value given in /data/web/e130014/html/travelbooklet/wp-includes/class-wp-hook.php on line 303

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Menü