[:de]Weihnachten in Neuseeland und Silvester in Sydney[:en]A trip to New Zealand’s neighbor[:]

[:de]

Hallo meine Lieben 🙂

Nach über zwei Wochen gibt es nun einen neuen Blogeintrag und gaaanz viele neue Fotos 🙂

Der Grund für das doch recht lange “Nichtmelden” war, dass ich für zwei Wochen Neuseelands Nachbarland Australien besucht habe. Aber von vorne…

Nachdem ich mich von Christian vorerst in Picton verabschiedet habe, bin ich nach Christchurch gefahren, um dort (besser gesagt auf der Banks Peninsula) mit Emily und ihrer Familie Weihnachten zu feiern. Kiwis feiern Weihnachten recht ähnlich wie die Deutschen, trotzdem war dieses Weihnachtsfest etwas Besonderes.

weihnachten-neuseeland

weihnachten-neuseeland

weihnachten-neuseeland

Früh morgens ging es mit der ganzen Familie in die Kirche, wo fast alle uns bekannten Weihnachtslieder gesungen wurden – eben nur in Englisch. Anschließend gab es ein riesiges Weihnachtsessen mit Schinken, Lachs, Salaten, Kartoffeln und vielen weiteren Leckereien. Ja und den Nachmittag haben wir dann bei 30 Grad am Strand mit Wasserskifahren und Schwimmen verbracht…eine verrückte Erfahrung! Obwohl es ein wirklich toller Tag war und die Familie mich unheimlich lieb aufgenommen hat, bevorzuge ich doch das europäische, winterliche Weihnachten 😀

Am nächsten Tag ging dann mein Flieger ganz früh nach Sydney, wo ich für die nächsten sieben Tage geblieben bin. Sydney ist eine total tolle Stadt, ich bin echt begeistert! Ich war am Bondi Beach, an der Harbour Bridge, am Opera House und an vielen weiteren schönen Plätzen in der Stadt. Einen Tag bin ich in die Blue Mountains gefahren, was sehr schön, aber leider viel zu touristisch gewesen ist (ich kam mir vor wie auf einem Festival).

sydney-australien

bondi-beach

koala-australien

Blue-Mountains

Blue-Mountains

Eins meiner Highlights war der Bridge Climb, bei dem ich angegurtet die Harbour Bridge hinauf geklettert bin. Das ist definitiv nichts für Menschen mit Höhenangst, aber es war ein super tolles Erlebnis! Der Ausblick ist grandios und der Aufstieg an sich ist auch sehr lohnenswert. Im Nachhinein habe ich übrigens festgestellt, dass ich mit dem Sänger Sam Smith (“Stay with me”) zusammen geclimbt bin, was ich aber nicht wusste, weil ich ihn nicht erkannt habe bzw. nur das Lied und nicht den Sänger kannte. Wir haben uns total nett unterhalten und er musste lachen, als ich ihn gefragt habe, was er beruflich macht…da hatte ich mich noch gewundert bis ich anschließend erfahren habe, dass er mehr als drei Millionen Facebook Follower hat und als neuer Robbie Williams gehandelt wird 😀 Na ja, zumindest habe ich ein Foto mit ihm 😀

bridge-climb-sydney

Neben diesem tollen Erlebnis war mein persönliches Highlight jedoch der Silvesterabend. Juli (die mit in Sydney war) und ich sind um sieben Uhr morgens am Macquaries Point (perfekte Sicht auf Harbour Bridge und Opera House) gewesen und da haben tatsächlich schon 2000 Leute vor uns gestanden. Durch Glück haben wir dann aber trotzdem einen perfekten Platz in erster Reihe ergattert, an dem wir 17 Stunden (!!!) mit 30.000 Leuten (nur an dem Platz) auf das Feuerwerk gewartet haben…ich war soooo kaputt danach, aber es hat sich auf jeden Fall gelohnt. Es war das größte, spektakulärste, grandioseste, einfach beste Feuerwerk, das ich je gesehen habe! Wirklich toll 🙂

silvester-sydney

silvester-sydney

silvester-sydney

silvester-sydney

silvester-sydney

Nach einer unvergesslichen Zeit in Sydney bin ich mit dem Bus nach Melbourne gereist, wo ich noch ein paar Tage geblieben bin. Die Stadt ist echt schön, aber kann meiner Meinung nach mit Sydney nicht mithalten. Trotzdem gibt es ein paar sehr schöne Ecken, Plätze und Sehenswürdigkeiten. Was mir an Melbourne am besten gefallen hat, ist, dass man viele Ausflüge in die Umgebung unternehmen kann. So war ich einen Tag in den Grampians, wo ich zum ersten Mal in meinem Leben Kängurus, Emus und Kakadus in freier Wildbahn gesehen habe 🙂 Einen anderen Tag bin ich entlang der Great Ocean Road zu den weltberühmten 12 Aposteln gefahren, was sehr beeindruckend war. Unterwegs sind mir Koalas in freier Wildbahn begegnet und Papageien, die einfach auf meinen Kopf und meine Schultern geflogen sind 😀 Ein wirklich tolles Erlebnis.

great-ocean-road

grampians

grampians-kaengerus

Melbourne-graffiti

great-ocean-road

great-ocean-road

crown-melbourne

Australien ist echt ein schönes Land und ich freue mich schon auf Juli, wenn ich für ein paar Wochen zurück komme. Trotzdem muss ich ehrlich sagen, dass mein Herz für Neuseeland schlägt und ich mich sehr gefreut habe, wieder hier zu sein.

Ich bin nun mittlerweile auf der Nordinsel, wo ich Christian wieder getroffen habe. Wir machen morgen zusammen eine Bootstour auf einen aktiven Vulkan und dann werden sich unsere Wege wahrscheinlich trennen, weil er ja bald zurück nach Deutschland muss. 

Wir beide wünschen euch aber noch ein (etwas verspätetes) HAPPY NEW YEAR,

liebe Grüße,

Anne und Chris

[:en]

Hey everyone,

after 2 weeks without a new post, here is the update.

The reason for my writing break was that I visited New Zealand’s neighbor: Australia.

But let’s start from the beginning:
After saying goodbye to Christian in Picton, I went to Banks Peninsula close to Christchurch. My flat mate Emily had invited me to join her family for Christmas. Kiwis celebrate this special day on the 25th of December but apart from that it’s quite similar to a German Christmas. You go to church, sing Christmas carols (the same we sing back home, only in English) and have a great Christmas dinner. However, I spent Christmas afternoon at the beach swimming and wakeboarding. That’s definitely something I can’t do on Christmas in Germany. It was a great day and I’m very grateful I could celebrate Christmas with a Kiwi family.

img_6558

img_6563

img_6569

The next day, I took a plane to Sydney where I spent seven days and New Year’s Eve. I LOVE Sydney, it’s an amazing city with so much to do. I went to Bondi, to the Harbour Bridge, the Opera House and to many more fascinating places. One day, I did a trip to the Blue Mountains which was nice but definitely too crowded. It felt like being on a carnival.

img_6599

img_6630

img_6664

img_6712

img_6766

One of my highlights in Sydney was the Bridge Climb. You get fastened by a belt and then climb up the bridge. It’s definitely a bit scary but the view is so worth it. It’s an absolute Must Do when being in Sydney. By the way, something really funny happened to me on the bridge. I was climbing with Sam Smith (“Stay with me”). What’s funny about it? I had no idea who he was. He walked in front of me and was super friendly. We talked a lot and it was really funny with him. However, I didn’t recognize him. I felt a bit confused as he started to laugh after I had asked him what kind of job he does. Later that day, I showed Juli the group picture of our climb and she immediately knew who this funny guy was. I really had no idea. Of course, I know his songs but I didn’t know how he looked like. Well, I know now that he’s an extremely famous singer and some people even say he’s going to be the next Robbie Williams 😀 At least, I have a picture of him and me.

1228170022

Apart from this great experience, my absolute highlight of the Australia trip was spending New Year’s eve in Sydney. At 7am Juli and me left our hostel and went to Macquaries Point where you find the perfect post card view of the Harbor Bridge and the Opera House. Although we arrived really early, there had been already 2000 people waiting! Luckily we got a first row spot as someone decided to move. Well, and then we had to wait…for 17 (!!) hours. It was exhausting but also fun as we had some great company and a delicious picnic. The fireworks were EPIC and I really mean it. It was absolutely insane. I’ve never seen such fireworks in my life before.

img_6864

img_6898

img_6913

img_6915

img_6935

After an amazing time, I went to Melbourne. It’s a great city but I definitely prefer Sydney. However, Melbourne offers lovely café houses, creative art works and great shopping opportunities. The best thing of Melbourne is that you can do many amazing trips to close regions. One day I went to the Grampians where I got to see wild kangaroos, koalas and cockatoos. Another day I visited the famous Great Ocean Road with its majestic 12 apostles. This was incredible!

img_6999

img_7052

img_7065

img_7100

img_7170

img_7220

img_7294

The trip to Australia has been amazing and I’m so glad I could spend some time there. I’ll come back in June to explore Australia’s East Coast and I can’t wait for it. However, I’m also happy to go back to New Zealand now. I just love that country and I look forward to travel the North Island.
Tomorrow, Christian and me will go to White Island which is an active marine volcano.

Stay tuned! Oh and bye the way: (a belated) HAPPY NEW YEAR everyone!

Anne and Chris

[:]
Vorheriger Beitrag
[:de]Mit dem Postboot durch die Marlborough Sounds[:en]Taking the mail boat to the Marlborough Sounds[:]
Nächster Beitrag
[:de]Ein Ausflug in eine andere Welt – White Island[:en]A trip to a different world – White Island[:]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.