Menu
Kategorien
Die schönsten Ecken in Sydney
19. Dezember 2016 Australien

Sydney – was für eine Stadt! Australien hat einige tolle Städte, aber mein absoluter Favorit ist und bleibt Sydney. Ich liebe diese Stadt einfach. Wenn ich früher an Australien gedacht habe, dann kam mir neben Koalas und Kängurus immer Sydney in den Sinn. Als es für mich dann endlich ans andere Ende der Welt ging, konnte ich es erst gar nicht glauben, als ich das weltberühmte Opera House aus dem Flugzeug zum ersten Mal sehen konnte. Ich werde nie den Moment vergessen, als ich nach dem 21-stündigen Flug endlich vor der Harbour Bridge und dem Opera House stand und wusste: Jetzt bin ich angekommen. Ich bin tatsächlich in Down Under! Seit dem habe ich mich in Sydney verliebt und ich muss sagen, obwohl ich eigentlich kein Großstadtmensch bin, ist Sydney eine der wenigen Metropolen, in denen ich mir vorstellen könnte zu leben. Die Stadt ist der absolute Wahnsinn, es gibt so viele wunderschöne Ecken und Plätze. Wo sonst findet man die schönsten Strände mitten in der Stadt? Wo sonst gibt es so viele tolle Kultur- und Musikveranstaltungen? In diesem Blogpost nehme ich Dich mit zu den schönsten Ecken, die Sydney zu bieten hat und zeige Dir, warum Sydney mich so unglaublich begeistert. Und los gehts 🙂

Das Postkartenmotiv am Macquarie Point 

Wer kennt dieses Bild nicht? Vor einem die Harbour Bridge und links davon das weltberühmte Opera House. Dieses Postkartenmotiv findest Du am Macquarie Point, der sich in der Nähe der Royal Botanical Gardens befindet. Dort gibt es auch den Macquarie’s Chair, eine Sitzbank, die in einen Felsen hineingemeißelt wurde. Von dort hast Du den perfekten Blick auf Sydney und die wohl berühmtesten Wahrzeichen der Stadt. Es gibt dort jede Menge Park- und Rasenflächen, die sich ideal für ein Picknick oder einfach eine Pause eignen. Ich habe dort viel in mein Reisetagebuch geschrieben und ich hätte mir keinen schöneren Ort dafür aussuchen können. Dieser Platz ist übrigens auch der Hotspot, falls Du einmal Silvester in Sydney verbringen möchtest und nicht genug Geld hast, um auf einem der vielen Boote zu feiern. Über Silvester in Sydney wird es aber demnächst noch einen separaten Blogpost geben. Neben den zwei Wahrzeichen Sydneys hat man zur linken Hand auch noch einen wunderschönen Blick auf die Skyline der Stadt. Ein wirklich schönes Plätzchen! Nun möchte ich Dir aber nicht die traumhaften Ausblicke vorenthalten, die man vom Macquarie Point aus hat:

Sydney Opera House und Harbour Bridge

Sydney Skyline

Der Blick von der Harbour Bridge – Eine Brückenbesteigung der etwas anderen Art

Wer in Sydney ist, wird immer wieder auf ein Wahrzeichen der Stadt stoßen: Die Harbour Bridge. Wer einmal genau hinschaut, kann kleine, sich bewegende Pünktchen ganz oben auf der Brücke erkennen. Am Anfang habe ich mich gewundert, was das wohl sein mag, bis ich realisiert habe, dass das Menschen sind. Man kann die Harbour Bridge wirklich besteigen! Damit meine ich nicht, dass man einfach über die Brücke läuft, sondern dass man wirklich ganz rauf bis zur Flagge klettern kann! Also habe ich mich erkundigt und für einen der nächsten Tage den Bridge Climb gebucht. Eigentlich habe ich Höhenangst, aber ich dachte mir, wenn ich einmal in Sydney bin, dann muss ich das auch machen. Ich hatte so viele tolle Rezensionen und Berichte gelesen, dass ich meinen ganzen Mut zusammen nahm und mich einfach traute. Es war sehr abenteuerlich, aber auch ein wunderbares Erlebnis, das ich auf keinen Fall missen möchte. 

Im Büro des Bridge Climb Veranstalters angekommen, wurde ich sehr nett empfangen und dann mit meiner Gruppe zur Umkleide begleitet. Dort bekommt man spezielle Anzüge und Sicherheitsgurte, da man während des Climbs durchgehend angeschnallt und damit abgesichert ist. Die Gruppen sind nicht sehr groß, was mir sehr gut gefallen hat und jede Gruppe hat einen eigenen Guide, der einen die ganze Zeit über begleitet und durch Headsets auch sehr interessante Sachen über die Stadt, die Brücke und die Sehenswürdigkeiten erzählt. Meine Gruppe war unglaublich nett und wie sich später herausstellen sollte, war auch ein sehr prominenter Teilnehmer dabei…dazu aber später mehr 😉

Nach einer kurzen Einweisung ging es dann endlich los. Wir sind durch die Stahlkonstruktionen der Brücke gelaufen und langsam immer weiter nach oben gestiegen. Es gibt feste Treppen und Wege, was es sehr einfach macht zu laufen. Zwischendurch haben wir immer wieder Pausen gemacht, um die immer schöner werdenden Ausblicke zu genießen. Außerdem wurden auch Fotos gemacht, da man selbst keine Kameras mitnehmen darf. Nach 1002 Stufen waren wir dann endlich oben an der Flagge angekommen. Was für ein gigantischer Ausblick!! Ich war total begeistert und unendlich froh, dass ich diesen Climb gemacht habe. Auch wenn ich anfangs etwas aufgeregt war, so hat sich die Mühe doch gelohnt. Von dort oben kann man wirklich die ganze Stadt sehen, es ist der absolute Wahnsinn! 

Sydney Bridge Climb

Für mich gehört dieser Ort definitiv zu den schönsten Ecken, die Sydney zu bieten hat. Es ist ein einmaliges Erlebnis, das man auf keinen Fall verpassen sollte. Wenn Du also einmal in Sydney bist, mach unbedingt den Bridge Climb. Es gibt verschiedene Touren (Tages- und Nachttouren) von unterschiedlicher Dauer, es ist also für jeden etwas dabei.

Dann noch eine lustige Geschichte am Rande: Ich hatte ja geschrieben, dass sich ein prominenter Teilnehmer in meiner Gruppe befand. Dazu muss ich allerdings sagen, dass ich ihn erst gar nicht erkannt habe. Er ist während des Climbs vor mir gelaufen und während der Pausen auf der Brücke haben wir uns immer sehr nett unterhalten. Er war total lustig und wir haben uns wirklich gut verstanden. Ich hatte mich etwas gewundert als er anfing zu lachen als ich gefragt hatte, was er denn beruflich mache. Wer dieser jemand war?! Sam Smith! Er ist ein berühmter Sänger (“Stay with me”) und sogar Grammy Gewinner! Ja so kann das gehen 😀

Ein Traumstrand mitten in der Großstadt – Bondi Beach

Der Bondi Beach ist wohl der berühmteste und legendärste Strand in Sydney. Vom Stadtzentrum fahren regelmäßig Busse zum Strand, wo man vor allem im Sommer etwas von dem Großstadttrubel entspannen und sich eine Auszeit nehmen kann. Am Wochenende ist der Strand natürlich sehr überlaufen, aber in der Woche findet man auch Tageszeiten, an denen nicht allzu viel Betrieb herrscht. Das Wasser ist türkisblau und der Strand goldgelb. Einfach wunderschön!

Bondi Beach

Vom Bondi Beach aus starten mehrere Wanderwege, die meistens an der Küste entlang führen und tolle Ausblicke garantieren. Einen meiner Lieblingswanderwege stelle ich Euch im nächsten Abschnitt vor.

Der Küstenwanderweg vom Bondi zum Coogee Beach

Ein besonders schöner Küstenwanderweg führt vom Bondi zum Coogee Beach (natürlich auch andersrum möglich). Der Coogee Beach ist ein sehr schöner Strand, der aber nicht so überlaufen ist wie der Bondi Beach. Der Wanderweg ist wunderschön, er führt die ganze Zeit über am Wasser entlang und bietet jede Menge tolle Ausblicke. Unterwegs liegen immer wieder kleinere Strände, die alle sehr schön und vor allem relativ leer sind. Ich bin vom Bondi Beach aus losgelaufen und habe an jedem Strand eine Pause gemacht, bin schwimmen gegangen und dann irgendwann weitergelaufen. Insgesamt sind es 6 Kilometer, aber wie gesagt, es bietet sich an, immer wieder Pausen unterwegs zu machen, da die Strände wirklich sehr schön sind. Wer möchte, kann von Coogee auch noch weiter nach Maroubra laufen, dort befindet sich ebenfalls ein toller Strand. Alle Infos und Karten findest Du HIER

Ein Spaziergang durch Darling Harbour

Darling Harbour ist ein tolles Viertel mit unzähligen Cafés, Bars und Restaurants. Vor allem am Abend ist die Atmosphäre hier richtig toll, es spielen Livebands in den Bars und mit einem Cocktail in der Hand lassen sich der Hafen und die Skyline Sydneys bewundern. Auch tagsüber kann man hier wunderbar entlang schlendern, es ist ein wirklich tolles Viertel mit einem ganz besonderen Charme. 

Darling Harbour Sydney

Ein Picknick in den Royal Botanical Gardens 

Eine absolute Ruhe- und Erholoase findest Du in den Royal Botanical Gardens. Diese wurden früher als Gemüsebeete angebaut, heute findet man hier aber weit mehr: Von wunderschönen einheimischen und exotischen Pflanzen bis hin zu putzigen Vögeln gibt es hier alles. Die Gärten sind aber nicht nur für Pflanzenliebhaber ein wahres Paradies, sondern auch für alle, die dem Großstadttrubel für eine Weile entfliehen wollen. Es gibt jede Menge Grünflächen, die sich ideal für ein Picknick eignen. Also Buch mitnehmen, Picknickkorb packen und einfach mal entspannen 🙂 Am Ende der Gärten liegt übrigens Macquarie Point, von dem ich ja schon berichtet habe.

Royal Botanical Gardens

Ein Besuch im Dschungel – Die Blue Mountains

Zwar liegen die Blue Mountains nicht direkt in Sydney, allerdings sind sie in einem Tagesausflug gut von Sydney aus zu erreichen. Für mich war es das erste Mal, dass ich einen Dschungel gesehen habe und daher ein besonders schönes Erlebnis. Bevor ich Dir zeige, was Dich in den Blue Mountains erwartet, möchte ich Dir noch einen guten Tipp geben: Vermeide den Besuch während der Touri-Hauptzeiten. Am besten kommst Du sehr früh am Morgen (bevor die ganzen Touribusse kommen) oder am späten Nachmittag (wenn die Busse wieder weg sind). Glaub mir, es macht sonst keinen Spaß, es ist alles extrem überfüllt und von dem Dschungel-Feeling bekommt man da fast nichts mit. Nun aber zur Attraktion selbst:

Die Blue Mountains sind ein Gebirge, das ungefähr 80 Kilometer von Sydney entfernt liegt und sich über weite Teile des Bundesstaates New South Wales erstreckt. Das Gebiet ist vor allem berühmt für seine Eukalyptus-Bäume (UNESCO Weltkulturerbe) und eignet sich herrlich für Wanderungen. Die wohl bekannteste Felskette ist die der “Three Sisters”, die Ihr hier sehen könnt:

Blue Mountains

Es gibt eine Seilbahn, von der man einen wunderbaren Blick auf die Three Sisters hat und die einen direkt in das Herz des Blue Mountains Nationalparks bringt. Dort gibt es verschiedene Wanderwege, die in Schwierigkeitsgrad und Dauer variieren. Alle Infos und Karten findest Du HIER. Ich war total begeistert von dem Nationalpark und vor allem von seiner Tier- und Pflanzenwelt. Die Blue Mountains sind definitiv einen Besuch wert und gehören für mich ebenfalls zu einer der schönsten Ecken in und um Sydney. 

Blue Mountains

Sydney ist eine unbeschreiblich schöne Stadt, die unzählige wunderbare Ecken und Plätze zu bieten hat. In diesem Post habe ich Dir meine persönlichen Lieblingsplätze gezeigt und ich hoffe, dass Sie Dir genauso gut gefallen wie mir. Vielleicht kommst Du ja mal nach Sydney und denkst dann an diesen Post und die wunderschönen Plätze, die es in dieser Stadt gibt. 

Warst Du schon einmal in Sydney? Was sind Deine Lieblingsplätze? Schreibe es mir in die Kommentarbox 🙂

Anne


Warning: Parameter 2 to qtranxf_excludeUntranslatedPostComments() expected to be a reference, value given in /home/annestra/public_html/wp-includes/class-wp-hook.php on line 288
Schreibe einen Kommentar
*